Fehler beim Billardspielen: Falsches Zielen und "fehlendes Auge" für die Kugeln

Ein Hauptgrund für Stöße die nicht richtig gelingen, ist das falsche Zielen und das sogenannte "fehlende Auge", also die Lage der Kugeln nicht richtig zu betrachten und damit den richtigen Stoß anzusetzen.

Wie du richtig auf die Kugeln zielst, bzw. wie das richtige Zielen überhaupt funktioniert,
kannst du im Artikel "Das richtige Lochen und Zielen" nachlesen. Dort wird auch das Konzept des "Geisterballs" erklärt. Es hilft die dabei den Lauf der Kugel nach dem Kontakt mit der Weißen besser einzuschätzen und den erforderlichen Kontaktpunkt richtig zu finden. Als Geisterball versteht man eine imaginäre Kugel,
die die Position der Weißen zum Zeitpunkt des Kontakts mit der Färbigen darstellt. Der Geisterball hilft euch die richtigen Winkel schneller einzulernen und so bald besser einzuschätzen. Zu Übungszwecken kann man eine Kugel direkt als Geisterball vor der Färbigen positionieren, dann wird diese wieder weggenommen und die Weiße genau an deren vorige Position gespielt.



Werbung
Auch die ein oder andere Übung kann dir dabei helfen den richtigen Blickwinkel zu erarbeiten und den richtigen Berührungspunkt zu finden.
Übung Nr.17 - der gerade Stoß
Übung Nr.16 - in gerader Linie Lochen
Werbung