Neues Leder für das Queue - aber wie ?


Das Leder ist beim Billardqueue eines der wichtigsten Teile, schließlich stellt es den Kontakt zur Kugel her.

Aber was tun wenn das Leder verschlissen oder abgefallen ist ?







1. Altes Leder sorgfältig entfernen
Dazu eignet sich am besten ein scharfes Teppichmesser. Der Rest des Leders und die Kleberreste werden mit dem Messer sauber entfernt bzw. abgeschabt.


2. Fläche mit Schleifpapier reinigen und anrauhen
Mit einem Schleifpapier (ca.Körnung 180) die Klebefleche aufrauhen und anschließend nicht mehr berühren, damit keine Fettreste an der Klebestelle sind.

3. Ferrule abkleben
Jetzt die Ferrule mit einem Malerkrepp oder noch besser mit einem Isolierband genau an der Oberkante der Ferrule abkleben. Dies schützt die Ferrule später vor uberquellendem Sekundenkleber.

4. Leder wählen und vorbereiten
Jetzt nimmt man das neue Leder. Hier ist es von Vorteil wenn die Lederunterseite schon schön glatt ist. Die Lederbreite muss nicht genau mit dem Durchmesser der Ferrule übereinstimmen, denn ein größeres Leder wird anschließend zurechtgeschliffen. Ausserdem ist es einfacher, da man beim Aufsetzen des Leders nicht so genau arbeiten muss.

5. Leder anschleifen
Dannach wird das Leder an der Klebeseite angeschliffen. Dazu das Schleifpapier auf eine gerade Unterlage (z.B. Tisch) legen und das Leder plan anschleifen. Dann nimmt man wieder das Schleifpapier, legt es auf eine gerade Unterfläche (z.B. Tisch) und reibt die Unterseite des Leders so lange bis sie ganz gerade ist und keinerlei Kerben mehr zu sehen sind.

6. Ferrule mit Kleber bedecken
Jetzt kommt ein ordentlicher Tropfen Sekundenkleber auf die Queuespitze. Hier eignet sich besonders der Kleber LOCTITE PowerFlex Gel. Mit der Spitze der Tube wird der Kleber gelichmäßig auf der Ferrule verteilt. Hier nicht mit dem Kleber sparen. Die gesamte Fläche muss bedeckt sein.



Werbung
7. Leder aufkleben
Nun nimmt man das vorbereitete Leder (Wichtig: auch die Unterfläche des Leders nicht mehr mit den Fingern berühren) und legt es leicht auf die Klebestelle. Jetzt das Leder leicht verschieben und damit genau zentrieren und vorsichtig andrücken.

8. Queue verkehrt aufstellen
Nach ein paar Sekunden des Drucks mit den Fingern auf das Leder dreht man das Queue um und stellt es verkehrt, also mit dem Leder nach unten, auf den Boden.

9. Kleber aushärten lassen
Dannach Queue stehen lassen und den Kleber für ca. 15 Minuten aushärten lassen.

10. Kleber entferenen.
Die Kleberreste, die an der Klebestelle ausgetreten sind, entfernt man am besten wieder mit dem Teppichmesser. Jetzt kann das Leder seitlich zugeschliffen werden und die Rundung nach Gefallen hergestellt werden.

11. Klebeband ab und Kreide drauf
Zuletzt muss nur noch das Klebeband entfernt werden und die Billardkreide aufgetragen werden.
Gut Stoß !

Wenn ihr euch einen Billardqueue neu zulegt, achtet auch darauf in welcher Qualität Leder und Ferrule gehalten sind. Worauf man beim Billardqueuekauf achten sollte haben wir euch in einem anderen Beitrag zusammengeschrieben.
Werbung