Werbung

Wo muss die schwarze Kugel 8 eigentlich rein - Die häufigste Anfängerfrage

Eine der häufigsten Anfängerfragen beim Pool-Billard spielen ist wohl wie und vor allem in welche Tasche die 8 versenkt werden muss.

Wo muss eigentlich die Schwarze Nr.8 am Endes des Spieles rein. 
Welches Loch ist das richtige ?

Nun die Antwort auf diese Frage findet sich einerseits in der Regelkunde und ist andererseits eigentlich ganz einfach.

Es gibt nach den offiziellen Regeln kein bestimmtes Loch, in das die Schwarze am Ende eingelocht werden muss.

Lediglich ist erforderlich, die Tasche vor dem Stoß "anzusagen". Dies bedeutet, dass man dem Gegner bekanntgibt, in welches Loch man die Schwarze zu spielen beabsichtigt. Die Kugel muss dann auch genau in dieses von der Wahl her grundsätzlich beliebige, jedoch aber angesagte Loch, versenkt werden, um das Spiel zu gewinnen.



Die Schwaze 8 in die falsche Tasche.
Was nun ?


Oft fragen mich Billard-Anfänger was die Folge ist, wenn man die Schwarze am Ende des Spiels in eine andere, als die angesagte Tasche versenkt.
Also z.B. man sagt die Schwarze in die Mitteltasche an, sie geht aber an die Bande und fällt gegenüber in eine Ecktasche, oder so ähnlich.

Die Antwort darauf:
Nun, leider hat dieser Fehler den Verlust des Spiels zur Folge.
Es ist also ein Spielverlust durch Foul auf die schwarze 8, wenn ein Spieler die Acht in eine andere als die angesagte Tasche versenkt.

Genauer gesagt,
das Spiel ist verloren, wenn:

- ein Spieler die Acht versenkt, bevor er berechtigt ist, darauf zu spielen.

- ein Spieler ein Foul begeht, während er die Acht versenkt. (Ausnahme: Acht fällt beim Eröffnungsstoß)

- ein Spieler die Acht mit demselben Stoß versenkt, mit dem er einen seiner noch auf dem Tisch liegenden Objektbälle versenkt.

- ein Spieler die Acht in eine andere als die angesagte Tasche versenkt.

- einem Spieler die Acht vom Tisch springt.

- die Weiße mit versenkt wird oder abläuft.


Werbung
Kein Spielverlust ist es, wenn der Spieler die schwarze 8 korrekt versenkt, dabei aber noch ein gegnerischer Ball fällt. Dies kann z. B. der Fall sein, wenn ein gegnerischer Ball die gewünschte Tasche blockiert und so beide Bälle versenkt werden.

--> Billardregeln 8-er Ball



Abweichende Kneipenregeln

Alle erinnern sich sicherlich an die guten alten Wirtshaus- und Kneipenregeln, die allesamt das Ziel hatten, die in den Billardtisch eingeworfenen 10 Schilling, eine Mark oder später 2 Euro doch bestmöglich auszunutzen.
Da wurde die Schwarze noch langwierig ins gegenüberliegende Loch gespielt, Kugeln wurden vor den Taschen mit der Hand aufgefangen, alles nur damit das Spiel länger dauert.


Beliebte Beiträge

Werbung

Billard spielen - so gehts:

Letzte Beiträge:

Werbung