Werbung

Billard-Übung Nr.34 - Bogenstoß über die Tischlänge

Hier haben wir eine weitere Übung für den speziellen Fall, dass eine Kugel nur durch einen Bogenstoß erreichbar ist.

Nochmal haben wir hier den Ablauf eines Bogenstoßes beschrieben:

Erstens muss dabei das Queue viel steiler nach oben gehalten werden, als es bei einem normalen Stoß der Fall ist.

Zweitens wird die Kugel an der dem Bogen abgewandten Seite angespielt. Also soll der Bogen nach links gehen (so wie in der Abbildung Übung 34) muss die Weiße auf der rechten Seite angespielt werden.

Drittens ist mit Effet zu sielen, das heißt die Kugel muss mit einem Drall versehen
werden. Dies gelingt nur wenn ordentlich Kreide aufgetragen ist, um die Reibung zu erhöhen. Ferner muss Druck auf die Kugel ausgeübt werden, damit sie sich zu drehen beginnt.
Dies erreicht man indem man das Queue nach oben hält und quasi in den Tisch hineinstößt.
Werbung
Nun zur Übung selbst:

Der Bogen über die Tischlänge


Es wird eine zu spielende Kugel (im Bild die Rote, bzw. die Violette) direkt vor der Ecktasche aufgebaut und eine fremde Kugel (im Bild die Gelbe-Halbe und die Rote-Halbe) genau in der Linie zum weißen Spielball.

Dann spielt man wie oben beschrieben, die Weiße entlang eines langen Bogens an der fremden Kugel vorbei an die zu lochende Kugel und versenkt diese. Sollte euch dabei die Weiße mitfallen, ist dies vorerst fürs Üben nicht relevant. Viel wichtiger ist es, dass ihr den langen Bogenstoß erstmal beherrscht.

Die Übung kann man natürlich mit einem linken und einem rechten Bogen ausführen.

Auch dieser Stoß - der sogenannte "Lange-Bogen" dient euch in Zukunft als Basis (Basisbogen) für andere Bogenstöße, die bei eurem Spiel nötig sein könnten. Durch das Einprägen der Stoßstärke und der Stoßrichtung bei unterschiedlich langen Bögen könnt ihr nun im Spiel erforderliche Bogenstöße ableiten.

Siehe auch die Übung: Der Diagonal-Bogen



Beliebte Beiträge

Werbung