Werbung

Billard-Übung Nr.33 - Der Bogenstoß über die Diagonale

Mitunter kommt es vor, dass die Kugel die ihr anspielen wollt nicht auf direktem Weg erreichbar ist. Die Lösung dazu:

Der Bogenstoß


Bogenstöße sind nicht einfach zu spielen.

Erstens muss dabei das Queue viel steiler nach oben gehalten werden, als es bei einem normalen Stoß der Fall ist.

Zweitens wird die Kugel an der dem Bogen abgewandten Seite angespielt. Also soll der Bogen nach links gehen (so wie in der Abbildung Übung 33) muss die Weiße auf der rechten Seite angespielt werden.

Drittens ist mit Effet zu sielen, das heißt die Kugel muss mit einem Drall versehen
werden. Dies gelingt nur wenn ordentlich Kreide aufgetragen ist, um die Reibung zu erhöhen. Ferner muss Druck auf die Kugel ausgeübt werden, damit sie sich zu drehen beginnt.
Dies erreicht man indem man das Queue nach oben hält und quasi in den Tisch hineinstößt.
Werbung
Es ist also keine Katastrophe, wenn man einen Ball nicht direkt erreichen kann. Man muss nur den Bogenstoß beherrschen. Dazu haben wir eine Serie von 3 Übungen zum Bogenstoß für euch erstellt.

Wir beginnen mit dem leichtesten Bogenstoß:

Der Diagonal-Bogen.


Es wird eine zu spielende Kugel (im Bild die Rote) direkt vor der Ecktasche aufgebaut und eine fremde Kugel (im Bild die Gelbe-Halbe) genau in der Linie zum weißen Spielball.

Dann spielt man wie oben beschrieben, die Weiße entlang eines langen Bogens an der fremden Kugel vorbei an die (im Bild) rote Kugel und versenkt diese. Sollte euch dabei die Weiße mitfallen, ist dies vorerst fürs Üben nicht relevant. Viel wichtiger ist es, dass ihr den Bogenstoß erstmal beherrscht.

Die Übung immer wieder aufbauen, bis euch mehrere Bogenstöße hintereinander gelingen. Dann habt ihr das Gefühl für Stoß-Richtung und Stoß-Stärke einmal eingelernt. Es dient euch in Zukunft als Basis (Basisbogen) für andere Bogenstöße die wir in weiteren Übungen noch behandeln werden.

Viel Spaß beim "Bogenschießen".

Beliebte Beiträge

Werbung