Billard-Übung Nr.55 - Ball in Hand mit Fortsetzung

Wenn der Gegner ein Foul begeht habt ihr den Regeln nach Ball in Hand. Aber wo soll man die Weiße dabei eigentlich genau und am Besten hinlegen. Hier haben wir eine Übung für euch, wo ihr genau das trainieren könnt.
Verteilt einfach die Kugeln völlig wahllos auf dem Billardtisch. Dann startet mit Ball in Hand und positioniert den Spielball so, dass ihr gut auf eine volle Kugel spielen könnt. Achtet dabei aber genau darauf, dass ihr in der Folge einen Anschluss auf eine weitere volle Kugel habt. Das ist Teil dieser Übung, also immer zwei Kugeln einer Farbe hintereinander zu lochen.


Werbung
Habt ihr die beiden vollen Kugeln versenkt, so habt ihr wieder Ball in Hand. Diesmal legt ihr die Weiße so auf, dass ihr gut auf eine Halbe spielen könnt. Auch hier ist der Anschluss auf eine weitere Halbe wichtig. Habt ihr zwei Halbe versenkt, folgt wieder Ball in Hand auf die Vollen, usw.
Zuletzt wird noch die Schwarze gelocht und somit die Übung abgeschlossen.

Diese Übung ist eine spezielle Anfänger-Übung und ein mehrmaliges Wiederholen der Übung schadet sicher nicht. Immerhin könnt ihr damit euren Blick auf die Lager der Kugeln und die Möglichkeiten zum Weiterspielen ( Anschluss) trainieren.

Wie ihr euch beim Tisch richtig hinstellt, und wie man das Queue genau in die Hand nimmt könnt ihr im Artikel Billard-Grundlagen: Stand und Queueführung nachlesen.

Wie ihr die Bockhand richtig verwendet und welche Möglichkeiten es gibt die Bockhand richtig zu bilden, erfährt ihr im folgenden Artikel Billard-Grundlagen: Die richtige Bockhand 




Werbung