Werbung

Kein Meister fällt vom Himmel

Das Spiel "schärfen" - die Aufgabe eines Lehrmeisters
Was kann man als erfahrener Spieler tun um Anfängern einen guten Start in den Billardsport zu geben? Wenn man in der Lage ist einem Anfänger zu helfen und die Grundzüge des Billardspieles näherzubringen, sollte man es tun. Denn es sind eigentlich viel zu wenige die sich für Billard interessieren. Hier sind einige grobe Anleitungen wie man einem Anfänger helfen kann sich zu einem guten Pool-Spieler zu entwickeln. Man plant normalerweise etwa 3 Monate ein bis sich ein akzeptables Spielniveau bei einem Anfänger einstellt. Dies setzt regelmäßiges Training, also mehrmals die Woche, voraus und funktioniert am besten mit einem Trainingspartner der ein deutlich höheres Spielniveau aufweist.


Aber was muss man nun beachten, wenn man dem "Schützling" wirklich etwas beizubringen will:
  • Seien Sie als Trainer sehr geduldig.
  • Halten Sie die Lektionen kurz.
  • Zeigen Sie Wichtiges mindestens 5-mal.
  • Erfahrung wird nur durch Wiederholung entwickelt.
  • Und nochmals: Seien Sie sehr geduldig.

Eine der ersten Lektionen muss sein, die korrekte Haltung des Queues und der Position des Spielers am Tisch zu zeigen.
  • Rechtshänder spielen mit der rechten Hand, Linkshänder mit der Linken. Lassen sie ruhig einmal die andere Hand am Queue benützen. Sie werden überrascht sein wie leicht es für den Spieler ist, von Anfang an beidhändig zu spielen. Dies kann bei bestimmten Positionen sehr zum Vorteil sein.
  • Ein guter, stabiler Stand ist das Nächste das beizubringen ist und achten sie darauf, dass der Spieler das Queue leicht und frei hin und herbewegen kann.
  • Die Hand macht die Brücke. Zeigen sie verschiedene Varianten, lassen sie jedoch den Spieler selbst die beste Variante für sich entdecken.
  • Legen Sie eine Reihe von Kugeln auf die Grundlinie und lassen sie den Spieler diese in verschiedene Löcher direkt einlochen. Achten sie darauf, dass die Kugeln dabei nur leicht gespielt werden. Ein kleiner Trick hierbei: Lassen sie den Spieler versuchen, die Kugeln so leicht zu spielen, dass sie gerade noch in das Loch fallen. So kann die Stoßstärke aufrund der unterschiedlichen Längen zu den Löchern perfekt geübt werden. Und auch hier gilt. Üben, üben, üben.
Jetzt kommt erstmals die Weiße ins Spiel. Legen sie Kugeln vor alle Löcher und der Spieler kann jetzt mit der Weißen eine Kugel nach der anderen versenken. Auch dass kann man wiederholen "bis es Nacht wird".

Nach diesen Grundübungen spielen sie als Trainer ein paar Spiele mit ihm. Beachten sie die Spielweise des Jung-Spielers und erklären sie notwendige Anpassungen für ein erfolgreiches Spiel.

Es folgen jetzt noch einige Lektionen wie das Spiel mit der Brücke und vor allem die Regelkunde. Beginnen sie mit der beliebtesten Spielvariante, dem 8er-Ball. Und dann gilt nur mehr eines:
Spielen, spielen, spielen.

Beliebte Beiträge

Werbung