Billard Anfänger fragen: Muss ich einen eigenen Queue kaufen ?

Viele Billardanfänger fragen sich ab wann ein eigenes Billardqueue sinnvoll ist. Die Antwort ist leicht zu geben. Eigentlich ist es immer sinnvoll sich für ein eigenes Billardqueue zu entscheiden.

Die wichtigsten Gründe für ein eigenes Queue:


Das Wichtigste an einem eigenen Billardqueue ist dass man ein eigenes Queue hat. Das soll bedeuten das vorrangig nicht die Qualität den absoluten Ausschlag gibt, sondern vielmehr der Umstand, dass man immer mit dem gleichen Queue spielt.

(weitere Anfänger-Fragen)

Nur so kann man das nötige Feingefühl für die unterschiedlichen Spielanforderungen entwickeln. Hausqueues, wie sie oft in Billardsalons kostenlos zur Verfügung gestellt werden, sind oft nicht so schlecht wie ihr Ruf, aber man erhält immer ein anderes Queue und so kann man sich nicht ausreichend auf ein Queue "einspielen". Außerdem sind Hausqueues oft nicht ganz in Ordnung, weisen ein eher pilzförmiges Leder auf, da das Leder oft nicht gepflegt und geformt wird.

Hat man sich also zum Kauf eines Queues entschlossen stellt sich sicher die Frage:

Wie viel kostet ein Billardqueue für einen Anfänger ?


Ein angemesserer Preis für einen Queue für einen Billardeinsteiger ist mit 50-100 € anzunehmen.
Darunter bekommt man fast nur Schrott. Darüberliegende Preise bilden oft nur bestimmte Marken oder Designs ab, die dem Billardeinsteiger vorerst aber keine Vorteile bringen.



Werbung

Wo soll ich meinen Queue kaufen ?


Billardqueues für Einsteiger werden natürlich von allen Fachhändlern mit ihren Online-Shops angeboten.
Eine gute, wenngleich auch nicht so umfangreiche,
Auswahl findet ihr auch bei amazon*.

Welches Zubehör benötige ich für mein Queue noch ?


Billard Kreide die man auf das Leder, also auf die Pommeranze aufträgt um den Grip und die Präzision zu erhöhen wird fast überall gratis zur Verfügung gestellt. Wenn man auf eine bestimmte Marke schwört, dann kostet die eigene Kreide nicht viel und man kann sie bei der Benutzung richtig abformen.

Queuebrücken*, auch Omas genannt, sind in den meisten Billardsalons vorhanden. Eine eigene daher nicht unbedingt nötig.

Billardhandschuhe oder Billardtücher zum besseren Gleiten des Queues auf der Spielhand sind Geschmachssache und nicht allgemein für den Anfänger zu empfehlen.

Eine Queutasche oder ein Queuekoffer sind unbedingt empfehlenswert.

Diverse Billardwerkzeuge* und Reperatursets sind mit Ausnahme des Lederformers zu Beginn noch nicht unbedingt notwendig.

Wenn das eigene Billardqueue dann da ist !


Dann gibt es nur noch eines - Üben - Üben - Üben.
Hier findet ihr eine ganze Reihe von Übungen zum Spielgefühl und zur Spieltechnik.



Beliebte Beiträge