Werbung

Das Billard Queue richtig halten

Viele Billard-Anfänger beschäftigt eine der grundlegendsten Fragen:

Wie halte ich das Billard-Queue [kö] richtig ?


Das Billard kö richtig halten
Rechtshänder halten das Billard-Queue mit der rechten Hand am im hinteren Viertel des Queue-Unterteils. Umgreift das Queue am Griffband fest aber nicht verkrampft. Haltet das Queue gerade so fest, sich nicht mehr in eurer Hand verschieben lässt. Fester ist gar nicht notwendig.
Das Handgelenk, bzw. der Unterarm gehen dabei gerade (also senkrecht) nach oben.


Werbung
Den kleinen Finger und den Ringfinger müsst ihr dabei nicht unbedingt ganz geschlossen halten. Wenn ihr diese beiden Finger leicht geöffnet lasst, dann habt ihr beim anschließenden Ausschwingen mit dem Queue mehr Freiheit im Handgelenk und ihr zieht das Queue nicht so leicht nach oben, sondern habt einen geraden Stoß nach vorne.

Zum Beantworten der Frage der korrekten Queuehaltung steht zuerst einmal aber auch der richtige Stand am Billardtisch zur Diskussion.
Stehst du richtig zum Tisch, so ergibt sich die Haltung des Queues fast von selbst.



Der gute Stand:


Das Billard kö richtig halten - der richtige Stand

Werfen wir anfangs einen Blick auf das nächste Bild.  Bei einem Rechtshänder steht das rechte Bein hinten und das Linke vorne. Bei Linkshändern ist es natürlich umgekehrt.
Wichtig ist, dass das hintere Bein (rote Linie im Bild) durchgestreckt ist.
Das vordere Bein (grüne Linie im Bild) ist leicht angewinkelt, also so etwa 20-30°, um das möglichst tiefe Bücken über das Queue* zu ermöglichen.


Das Ziel ist es, nach vorne und hinten, aber auch zur Seite möglichst stabil zu stehen. Dies kann man testen indem ein Kollege versucht euch durch leichtes antippsen seitlich umzustoßen. Ist das noch möglich, stellt man die Beine etwas breiter auf. Hast du selbst das Gefühl sicher zu stehen, dann stehst du auch richtig.


Der nächste Schritt - Das Bücken:


Als nächstes bückst du dich soweit nach vorne und nach unten, dass dein Kinn sich in Richtung der Queuemitte bewegt. Das Kinn mit dem Queue* zu berühren, wie man es oft bei den Snooker-Profis sieht, ist gerade nicht notwendig, dennoch ist ein geringer Abstand zum Kinn wünschenswert. So ist das Zielen mit beiden Augen möglich. Brillenträger und sehr große Spieler haben es da nicht so leicht, da sie sich nicht soweit nach unten neigen können.
Das Billard Kö richtig halten - das Bücken
Viel wichtiger ist aber, dass sich das Kinn senkrecht, genau über dem Queue* befindet, sodass sich eine gerade Ziellinie ergibt.

So deckt sich deine Sichtlinie mit der Linie des Queues und ein gerades Schwingen des Queues ist die natürliche Folge. Auch das Zielen und das Einschätzen der Winkel gelingt dir so am besten.

Stelle dir einfach vor, dass deine Augen, das Queue und die gedachte Lauflinie der weißen Kugel eine gerade Linie bilden, dann wird dein Stoßablauf auch deiner Vorstellung folgen und dein Stoß gut und gerade gelingen


Nun folgt - Das richtige Schwingen:


In der Folge sollten der Schwungarm, also der Oberarm, der Kopf des Spielers und der linke Stützarm eine gerade Linie bilden. So wird auch der Stoß gerade nach vorne geführt.
Der Schwung kommt vom rechten Arm und geht ausschließlich vom Ellenbogengelenk aus. Im Idealfall wird der Oberarm nahezu nicht bewegt.
Das Billard Kö richtig halten - das richtige Schwingen
Wenn die Queuespitze die weiße Kugel berührt, sollte der Unterarm genau senkrecht herunterhängen (siehe Skizze). So ergibt sich automatisch der richtige Abstand zur weißen Kugel.

Das bedeutet genauer gesagt, dass sich dein Stoss-Arm beim Berühren des Spielballs möglichst genau einen rechten Winkel im Ellenbogen bildet.

Hierzu ein kleiner Tipp: Ersuche einen Kollegen von deinem Stossablauf ein Handy-Video zu machen (wenn möglich in Zeitlupe). So kannst du den Stossablauf verfolgen und gegebenenfalls leicht korrigieren.


Das gerade Schwingen üben


Hier haben wir eine echte Anfänger-Übung für Euch.
Nachdem ihr im Artikel Billard-Grundlagen: Stand und Queueführung erlernt habt, wie man sich richtig an den Tisch stellt, könnt ihr hier üben das Queue gerade zu Schwingen.

Dazu machen wir folgende einfache Übung. Wir stellen uns an einer Ecke des Billardtisches auf und schwingen das Queue, so als ob wir Stoßen würden ganz gerade über der Seitenbande. Die gerade Linie der Bande hilft euch den Queue-Schwung gerade anzulegen und ihr könnt, wenn ihr von oben
hineinschaut, genau verfolgen ob das Queue entlang des gesamten Schwungs gerade bleibt. Idealerweise hilft euch ein Kollege dabei das Ganze von oben oder besser noch von der gegenüberliegenden Seite zu beobachten. Auch ein kleines Handy-Video, dass der Kollege von vorne aufnimmt, hilft euch dabei das gerade Schwingen zu perfektionieren.
Ihr werdet erkennen, dass sich der Stand und die Richtung in der man sich aufstellt, sich ganz von alleine verbessert, wenn ihr diese Übung mehrmals ausführt.


Werbung
Das Ausschwingen des Queues genau oberhalb der Längsbande könnt ihr ruhig 10 oder 20 mal wiederholen, um ein besseres Gefühl zu bekommen.

Auch für den Spieler der schon länger Billard spielt, ist ein kleines Handyvideo zur Analyse das geraden Schwungs durchaus nützlich. Oft schleichen sich gerade nach einiger Zeit kleine Fehler beim Schwung ein, die sich so wieder korrigieren lassen.


Der gerade Stoss - zu Beginn das Wichtigste:


Jeder Stoß hat einen Anfang und ein Ende, zieht in einem Zug durch und verlässt dabei seine Richtung nicht.
Auch nach dem Kontakt mit der Weißen behält das Queue* die Richtung fort, so als ob die Weiße gar nicht da gewesen wäre.

Der Ablauf im Detail:


Sicherlich erstmal eine gewisse Präzision beim Stoßen. Das Treffen der Weißen in der Mitte und eine gerade Queueführung sind für einen geraden Stoß unabdinglich. Fassen wir noch einmal zusammen wie ein Stoß ablaufen sollte:

1.) Man stellt sich in einer direkten Linie mit der Weißen auf.

2.) Achten sie auf einen korrekten Stand am Tisch, siehe Artikel "Billard-Grundlagen - Stand und Queueführung"

3.) Einfach locker hin und her schwingen, bis man die
Richtung mehrmals geprüft hat und sich der Richtung des Stoßes wirklich sicher ist.

4.) Gerade durchstossen, genau so wie man zuvor geschwungen hat. Die Weiße liegt also quasi zufällig im Weg. Dann ausschwingen.

5.) Kurz warten und dann aufstehen. Dies soll bedeuten, dass man kurz den Lauf der weißen Kugel verfolgt, und sich dann erst aufrichtet. Alle Bewegungen beim Billard werden eigentlich mit Bedacht und fast in Zeitlupe ausgeführt. Hektik hat beim Billardspielen einfach keinen Platz. Ebenso wie zu starkes Stossen.


Das gerade Stoßen ist ein Bewegungsablauf, der sich quasi automatisiert einlernen lässt. Erst mit dauernder Übung kann sich der Ablauf im Gehirn einbrennen. Zum Einlernen einer immer wiederkehrenden Bewegung eignet sich am Besten folgender Trick:

Ähnlich wie bei anderen Sportarten, wie Golf oder Tennis, bei denen immer der gleiche Bewegungsablauf nötig ist, wird die Bewegung vorerst sehr langsam ausgeführt.
So kann der Ablauf verinnerlicht werden, und folgt später im Spiel genau der Vorgabe, selbst wenn die Bewegung dann schneller ausgeführt wird.
Zum Trainieren des geraden Stoßes eignet sich besonders Übung Nr.17 - Der gerade Stoß.


Wie wirken sich kleine Ungenauigkeiten beim Stoß aus ?


Wenn man bedenkt, dass ein Billardtisch üblicherweise 270 cm lang ist, kann schon eine kleine Unsauberkeit beim Stoß eine große Abweichung des Laufes der zu spielenden Kugel bewirken.

Wie in den Abbildungen zu sehen ist, wirkt sich eine unsauber gespielte Weiße in kürzerer Entfernung nur gering auf die zu spielende Kugel aus. Ist die Tasche aber weiter entfernt vergrößert sich der Fehler derart, dass die Tasche sicher verfehlt wird.
Ein kleiner Fehler in der Richtung der Weißen, also z.B. 5mm Abweichung, kann bei kurzer Entfernung zur Tasche das Lochen noch möglich machen. Der gleiche Fehler bei doppelter Entfernung zur Tasche lässt den Objektball aber schon 20cm an der Tasche vorbeigehen.


Das korrekte Spiel der Weißen ist also einer der zentralen Erfolgsfaktoren für einen gelungenen Stoß.
Verinnerlichen sie also den Bewegungsablauf und das gerade Anspielen der Weißen. Besonders Übung Nr.17 - Der gerade Stoß sollte am Beginn jeder Trainingseinheit oder jeden Spieles eines Anfängers einige Male ausgeführt werden.
Dies dient auch dazu, eingelernte Abläufe wieder aus dem Gehirn abzurufen.



Auch wichtig - die richtige Bockhand


Die Hand auf der ihr den vorderen Teil des Billard-Queues auflegt, bei Rechtshändern also die linke Hand, nennt man Bockhand.
Wie ihr die Bockhand richtig verwendet und welche Möglichkeiten es gibt die Bockhand richtig zu bilden, erfährt ihr im folgenden Artikel Billard-Grundlagen: Die richtige Bockhand 

Weitere interessante Artikel bei www.billard-tips / Werbung


Beliebte Beiträge

Werbung