Werbung

Billard-Spielen: Sport oder Vergnügen ?

Billardspielen ist für die Einen Sport für die Anderen reines Vergnügen oder reine Unterhaltung mit Freunden.


Aber worauf kommt's beim Billardspielen eigentlich an? 

Sicherlich ist die Bestimmung des "Besseren" eine Grundformel jedes sportlichen Wettkampfs.
Ist das beim Billard anders?
Ich finde schon, denn vielmehr als das Feststellen des Siegers einer Partie ist eines wichtig: Dass die Partie überhaupt stattgefunden hat. Billardclubs sind der ideale Ort mit wechselnden Gegnern immer neue Spielstile kennenzulernen und sein eigenes Spiel dadurch zu verbessern. Und: Man trifft sich, verbringt Zeit miteinander und unterhält sich während des Spiels. Und das alles ohne Zeitdruck und Hektik, denn diese beiden Attribute haben beim Billard sowieso nichts verloren. Bis Bald. Bis zur nächsten Partie.



Billard als reiner Zeitvertreib ?

Der Blick senkt sich hunderte Male am Tag. Fragen wir uns worauf ? Natürlich aufs Smartphone. Whatsapp, Facebook, Browsergames, Youtube-Videos, zu sehen gibts immer etwas, nahezu im Minutentakt. Aber existiert überhaupt noch etwas abseits des Handys ?

Eine Stunde Billard vielleicht.


Werbung
Die Konzentration auf die Kugeln, das Gefühl für den Stoß, Spaß am Spiel wären die Zutaten für die handyfreie Stunde. Hier sind auch die Eltern gefordert. Zeigen sie ihren Kindern die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung abseits des Computers und denken sie an Ihre Jugend zurück. Billardspielen im Spielsalon der früheren Gasthäuser füllte ganze Nachmittage. Billard ist auch ein Familiensport. Kurzweilig, lustig und die Konzentration fördernd.



Von der Unterhaltung zum Sport

Billardspielen kann man das ganze Jahr über, der Raumbedarf ist bescheiden, die Investitionen in einen Billardtisch und die Ausrüstung bleiben im Rahmen, nur Eines hat es nicht: Spektakuläre Fouls, rote Karten, begeisterte Fans. Noch nicht. Denn Billard, man könnte es auch als das Golf des kleinen Manns bezeichnen, kommt in Mode.

Konzentration, strategisches Spiel und die richtige Portion Gefühl sind die Voraussetzungen für den erfolgreichen Billardspieler. Ganz ähnlich sind die Anforderungen im Golfsport. Auch hier gab es eine Entwicklung hin zum Breitensport.
Warum geht man im Billard nicht auch neue Wege?



Wie bringt man Gelegenheitsspieler zum Billardsport ?


Was kann man als erfahrener Spieler tun um Anfängern einen guten Start in den Billardsport zu geben?
Wenn man in der Lage ist einem Anfänger zu helfen und die Grundzüge des Billardspieles näherzubringen, sollte man es tun. Denn es sind eigentlich viel zu wenige die sich für Billard interessieren. Hier sind einige grobe Anleitungen wie man einem Anfänger helfen kann sich zu einem guten Pool-Spieler zu entwickeln.
Man plant normalerweise etwa 3 Monate ein bis sich ein akzeptables Spielniveau bei einem Anfänger einstellt. Dies setzt regelmäßiges Training, also mehrmals die Woche, voraus und funktioniert am besten mit einem Trainingspartner der ein deutlich höheres Spielniveau aufweist.


Aber was muss man nun beachten, wenn man dem "Schützling" wirklich etwas beizubringen will:
  • Seien Sie als Trainer sehr geduldig.
  • Halten Sie die Lektionen kurz.
  • Zeigen Sie Wichtiges mindestens 5-mal.
  • Erfahrung wird nur durch Wiederholung entwickelt.
  • Und nochmals: Seien Sie sehr geduldig.

Eine der ersten Lektionen muss sein, die korrekte Haltung des Queues und der Position des Spielers am Tisch zu zeigen.
  • Rechtshänder spielen mit der rechten Hand, Linkshänder mit der Linken. Lassen sie ruhig einmal die andere Hand am Queue benützen. Sie werden überrascht sein wie leicht es für den Spieler ist, von Anfang an beidhändig zu spielen. Dies kann bei bestimmten Positionen sehr zum Vorteil sein.
  • Ein guter, stabiler Stand ist das Nächste das beizubringen ist und achten sie darauf, dass der Spieler das Queue leicht und frei hin und herbewegen kann.
  • Die Hand macht die Brücke. Zeigen sie verschiedene Varianten, lassen sie jedoch den Spieler selbst die beste Variante für sich entdecken.
  • Legen Sie eine Reihe von Kugeln auf die Grundlinie und lassen sie den Spieler diese in verschiedene Löcher direkt einlochen. Achten sie darauf, dass die Kugeln dabei nur leicht gespielt werden. Ein kleiner Trick hierbei: Lassen sie den Spieler versuchen, die Kugeln so leicht zu spielen, dass sie gerade noch in das Loch fallen. So kann die Stoßstärke aufrund der unterschiedlichen Längen zu den Löchern perfekt geübt werden. Und auch hier gilt. Üben, üben, üben.
Jetzt kommt erstmals die Weiße ins Spiel. Legen sie Kugeln vor alle Löcher und der Spieler kann jetzt mit der Weißen eine Kugel nach der anderen versenken. Auch dass kann man wiederholen "bis es Nacht wird".


Werbung
Nach diesen Grundübungen spielen sie als Trainer ein paar Spiele mit ihm. Beachten sie die Spielweise des Jung-Spielers und erklären sie notwendige Anpassungen für ein erfolgreiches Spiel.

Es folgen jetzt noch einige Lektionen wie das Spiel mit der Brücke und vor allem die Regelkunde.
Beginnen sie mit der beliebtesten Spielvariante, dem 8er-Ball.
Und dann gilt nur mehr eines:
Spielen, spielen, spielen.


Was ist die erste Hürde zum guten Billardspieler ? 

Billardspielen ist eigentlich eine sehr einfache Sache. Ein Sport der ohne große Investments in Ausrüstung sofort begonnen werden kann.
Ab ins Billardcenter - dort steht einem alles zur Verfügung, dass man zu Beginn braucht. Die Queues, die Kugeln und natürlich der Billardtisch.
Eine Stunde kostet in der Regel unter 10 Euro. Und schon kanns los gehen.
Ein Freund, der dir die Grundbegriffe zeigt, also wie man das Queue richtig hält, wie man die Hand zur Bockhand auflegt und wie man die Kugeln richtig stößt.

Alles ist eigentlich sehr einfach, wenn man es einmal kann....


Beliebte Beiträge

Werbung

Billard spielen - so gehts:

Letzte Beiträge:

Werbung