Werbung

5 gute Gründe warum du beim Billardspielen die Klappe halten solltest

Vielleicht ist es euch schon aufgefallen, dass bei Billardturnieren nahe zu nichts gesprochen wird. Weder die Spieler untereinander, als auch die Spieler mit dem Schiedsrichter sprechen nahzu nichts, außer es geht, wie es selten passiert, um eine Reklamation zu einer Entscheidung.

Doch was sind die wichtigsten Gründe, sich ruhig beim Billard spielen zu verhalten:




1. Deine eigene Konzentration wird gestört

Du solltest, so wie etwa beim Schach-Spiel, immer einige Züge, bzw. Stösse im voraus denken. einen Anschluss zu finden ist immer wichtig, ebenso wie eine eventuelle Safety-Ablage, falls einmal ein Stoß daneben geht. Bist du aber immer im Gespräch mit dem anderen Spieler, kannst du dich nicht so gut auf den nächsten Stoß vorbereiten.


2. Die Konzentration deines Gegners wird gestört

Es ist natürlich im Hobbybereich eine gewisse Taktik, den Gegner in ein Gespräch zu verwickeln, damit er sich nicht auf sein Spiel konzentrieren kann. Doch fair ist das natürlich nicht. Du störst zwar seine Konzentration, aber gleichzeitig auch die deine.


3. Wer redet kann nicht gleichzeitig denken

Denken und Reden gleichzeitig kann fast niemand. Billard ist aber auch ein "Denksport". Welche Kugel spiele ich an, wie ist die Lage danach. Wie ist die Lage für den Gegner. Und auch Technisches, also welchen Winkel spiele ich, welchen Spin (Vorläufer, Nachläufer, Stoppball usw.) spiele ich, all das gibt es laufend zu "bedenken".


4. Im Billardcenter oder Clubraum wird es laut

Ein weiterer Aspekt ist, dass, wenn man im Billardcenter oder im Clubraum spielt, natürlich ein gewisser Umgebungslärm herrscht. Wird dabei auch noch viel gesprochen, so schaukelt sich das Lärmniveau nach und nach von selbst auf. Es wird immer lauter, da aufgrund des Sprechlärms immer lauter gesprochen werden muss. Halten also alle die Klappe, bleibt es ruhig.


5. Auch andere Geräusche stören oft

Billard allgemein ist ein Sport bei dem Konzentration besonders wichtig ist. Das Snooker-Spiel wurde bekanntlich von Englischen Offizieren entwickelt und gilt daher schon lange Zeit als Gentleman-Sport. Absolute Fairness ist geboten und nichts würde getan was das Spiel oder die Konzentration der Gegners stören könnte.
Schmutzige Tricks, wie absichtliches Husten, das Klappern mit dem Queue oder Bewegungen, die den Spielzug des Gegners stören könnten, würden vom Schiedsrichter sofort erkannt und als Unsportlichkeit geahndet.
Diese Gebote der Fairness gelten im Weiteren natürlich auch für den Pool-Spieler.


Unser Buchtipp zum Thema Konzentration

Bild:Amazon-Partnerprogramm / Werbung

Klick* auf das Bild,
um einen Blick
ins Buch* zu werfen.
















In der Artikelserie "Billard-Grundlagen" findest du weitere Informationen. Artikel zu folgenden Themen sind bisher erschienen:

1.) Stand und Queueführung
2.) Die richtige Bockhand
3.) Der gerade Stoß
4.) Das Lochen
5.) Die Spieltechniken - Stoppball, Rückläufer, Nachläufer
6.) Das Spiel mit der Bande
7.) Das richtige Verhalten am Billardtisch
8.) Das Spiel mit dem Hilfsqueue
9.) Die richtige Geschwindigkeit
10.) Das Positionsspiel

Beliebte Beiträge

Werbung

Billard spielen - so gehts:

Letzte Beiträge:

Werbung