Werbung

Wie du Ziele richtig setzt

Wer mit dem Billardspielen begonnen hat, wird schnell feststellen, dass es, um im Billardsport schnell voranzukommen, notwendig ist, sich geeignete Ziele zu setzen. Diese Zielformulierung sollte, wie bei anderen Sportarten nach nach folgenden Grundsätzen erfolgen.

Doch was ist bei der Zielsetzung zu beachten und wie finde ich konkrete Ziele?

Beachtet dabei folgende Grundregeln und es wird euch leicht fallen, Ziele zu setzen und im Weiteren diese auch zu erfüllen.


Ziele ganz konkret setzen und vollständig ausformulieren


Hier ist gemeint, dass man seine Ziele wörtlich genau formuliert. Für den Billardspieler also "Ich will dieses Jahr bis zum 30.März die Billardübung Nr. 25 in zehn aufeinanderfolgenden Einheiten fehlerfrei beherrschen." wäre ein solcher Vorsatz, den ihr euch vornehmt.

Das vollständige Ausformulieren und das Setzen ganz genauer Ziele ist die Voraussetzung für die spätere Kontrollierbarkeit, ob ihr euer Vorhaben auch wirklich erreicht habt.
So werden eure gesetzten Ziele für euch selbst genau kontrollierbar, was wiederum eure Motivation hebt.


Dabei aber Realist bleiben


Bei allem das ihr euch vornehmt müsst ihr aber realistisch bleiben. Man will sich ja nicht selbst ständig frustrieren und man möchte seine Ziele ja auch wirklich erreichen können. Also nicht zuviel auf einmal vornehmen und kleinere Ziele stecken, die ihr dann in Stufen abarbeiten könnt.
Schließlich braucht es ja auch Zeit alles abzuarbeiten, zu üben und sein Spiel zu verbessern.
Deshalb nicht zu große Ziele stecken und kleinere Schritte zwischen den Zielen setzen.


Die Ziele positiv formulieren und anderen publik machen.


Wenns niemand weiß, dann kann man seine gerade gesteckten Ziele auch gleich wieder abändern. Wenn aber einmal deine Freunde und Sportkollegen davon wissen, halten auch sie dich an, deine Ziele zu erreichen und du wirst merken, dass du mit mehr Engagement und Ehrgeiz an die Sache herangehst.
Auch hier achte auf Punkt 2, denn je realistischer deine Ziele sind, umso eher werden sie auch von deinen Freunden beachtet und geschätzt.
Der rege Austausch mit Clubkollegen oder Freunden ist hier besonders wichtig. Denn jeder kennt auch das Sprichwort "Konkurrenz belebt das Geschäft". Im Billard könnte man dies übersezten auf "Konkurrenz belebt das Spiel".


In Etappen denken und zum Mitmachen anregen


Vielleicht ist es dir möglich deine Trainingsziele gemeinsam mit anderen zu formulieren und Sport- oder Clubkollegen zum Mitmachen zu animieren. Gemeinsam erreicht man mehr und wird auch eher vom Ehrgeiz gepackt, als wenn man allein im stillen Kämmerlein agiert.

Dieser natürliche Wettbewerb mit deinen Freunden hinterlässt meist nur Gewinner. Denn gegen den "inneren Schweinehund" der in jedem wohnt, gewinnt man in Gesellschaft sicher leichter.




Für alle die erstmals mit dem Billardspielen beginnen möchten haben wir hier nochmal die Grundlagen des Billardspielens zusammengeschrieben:

1.) Stand und Queueführung
2.) Die richtige Bockhand
3.) Der gerade Stoß
4.) Das Lochen
5.) Die Spieltechniken - Stoppball, Rückläufer, Nachläufer
6.) Das Spiel mit der Bande
7.) Das richtige Verhalten am Billardtisch
8.) Das Spiel mit dem Hilfsqueue
9.) Die richtige Geschwindigkeit
10.) Das Positionsspiel

Viel Erfolg bei euren Billardambitionen und gutes Gelingen bei den Übungen.
Werbung

Beliebte Beiträge

Werbung
Weitere interessante Artikel bei www.billard-tips / Werbung
Werbung

Was andere Billardspieler lesen:

Billard spielen - so gehts:

Letzte Beiträge:

Werbung

Vielleicht auch noch interessant: